Arbeiten in Balance

Mehr Gesundheit am Arbeitsplatz – ein spannendes Thema, das in der derzeitigen Lage für Personalverantwortliche, Führungskräfte und Abteilungsleiter*innen immer präsenter wird. Gesundheitsmaßnahmen für Mitarbeitende, der richtige Umgang mit Termindruck und Arbeitszeiten, die Art der Zusammenarbeit sowie ein gemeinsames Miteinander (trotz Distanz und Homeoffice) – All das sind Themen, die im Rahmen eines ganzheitlichen Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) individuell gestaltet werden können.

Es können also sowohl die grundsätzlichen betrieblichen Prozesse und die alltäglichen Arbeitssituationen als auch die Ausgestaltung des Arbeitsplatzes sowie die Möglichkeiten zum gemeinsamen Austausch im Vordergrund stehen. Bereits kleine Schritte in diesem Bereich können hilfreich sein, um negativen Auswirkungen auf die körperliche und psychische Gesundheit von Mitarbeiter*innen und auf das Miteinander des gesamten Teams präventiv vorzubeugen. Das andauernde Arbeiten im Sitzen, der starre Blick auf einen (oder mehrere) Bildschirm(e) und weniger Aktivität in Home-Office-Zeiten sind greifbare Beispiele dafür, an welchen Stellen BGM ansetzen kann.

Doch was bedeutet das genau und wie fängt man an? Informationen, potenzielle Handlungsansätze und Erfahrungsberichte dazu gibt es in der Dialogveranstaltung zum Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement am 17. März 2021.

Die Veranstaltung bietet den Teilnehmenden einen Einblick in die Bedeutung, in Möglichkeiten und Potenziale eines ganzheitlichen BGM sowie vielfältige Ideen und Anstöße, was in diesem Zusammenhang alles denk- und umsetzbar wäre. Um den Blick auch auf ganz konkrete, erste Schritte zu wenden und das Thema praxisnah zu beleuchten, stehen ausgewählte Experten sowie Ansprechpartner aus Büros, die BGM bereits implementiert haben, für einen intensiven Austausch zur Verfügung.

Neugierig geworden? Dann laden wir Euch und Sie herzlich ein, am 17.März mit dabei zu sein!