Seminarreihe Führung

Modul 3 | Führung und Zusammenarbeit

Veranstaltungskategorie:
Architektenkammer Berlin Berlin

In drei ganztägigen Seminarmodulen lernen die Teilnehmenden, wie sie ihre Persönlichkeit als Führungskraft stärken und ihre Führungskompetenzen weiter ausbauen können. Sie erarbeiten sich wertvolles Handwerkszeug für das Führen von Teams. Darum geht es: Mitarbeitende in einer Arbeitswelt der Vielfalt und Mehrdeutigkeit ziel- und ergebnisorientiert zu führen und zugleich mit ihnen kooperativ zusammenzuarbeiten, sowie eine von

Qualifizierungskurs Wirtschaftsmediator/in (DAA)

Modul 2

DeutscheAnwaltAkademie Online

Worum geht es? Sie erarbeiten sich Tools für das Design und die Durchführung von Mediationen sowohl in und zwischen Unternehmen als auch für den Einsatz mediativer Kompetenzen in weiteren Gestaltungs- und Beratungsprozessen. Zudem lernen Sie vielfältige Besonderheiten der Mediation im Wirtschaftskontext kennen. An wen richtet sich das Seminar? Ausgebildete Mediatorinnen und Mediatoren sowie an Wirtschaftsmediation

Arbeitsrechtliche Beendigungsvereinbarungen souverän und interessenorientiert verhandeln

DeutscheAnwaltAkademie

Worum geht es? Als Arbeitsrechtler/-in gehört die Gestaltung und Verhandlung von Beendigungsvereinbarungen zum beruflichen Alltag. Absprachen zu Abfindung, Zeugnis und Freistellung erregen dabei nicht selten die Gemüter. Es gilt, die Anliegen der Beteiligten wirklich zu verstehen und einen konstruktiven Verhandlungsprozess zu initiieren, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen. Das Seminar vermittelt effiziente kooperative Methoden für typische

Qualifizierungskurs Wirtschaftsmediator/in (DAA)

Reflexion 1. Termin

Veranstaltungskategorie:
DeutscheAnwaltAkademie Online

Worum geht es? Sie erarbeiten sich Tools für das Design und die Durchführung von Mediationen sowohl in und zwischen Unternehmen als auch für den Einsatz mediativer Kompetenzen in weiteren Gestaltungs- und Beratungsprozessen. Zudem lernen Sie vielfältige Besonderheiten der Mediation im Wirtschaftskontext kennen. An wen richtet sich das Seminar? Ausgebildete Mediatorinnen und Mediatoren sowie an Wirtschaftsmediation

Ausbildungslehrgang Mediation

Modul 3 | Das Mediationsverfahren: Ablauf und Rahmenbedingungen

DeutscheAnwaltAkademie

Das Mediationsverfahren: Ablauf und Rahmenbedingungen Der strukturierte Ablauf: Phasen eines Mediationsverfahrens: (1) Vorbereitung und Mediationsvertrag, (2) Themensammlung, (3) Interessenklärung, (4) Kreative Ideensuche, (5) Bewertung und Auswahl von Optionen, (6) Mediationsvereinbarung und Umsetzung Umgang mit Emotionen Kreativitätstechniken Techniken zur Bewertung von Lösungsoptionen Rolle des Rechts in der Mediation Rollen von Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten in der Mediation

Compétences médiatives (CMCC) | Mediative Kompetenzen

Modul 10 | Settings en Médiation

Veranstaltungskategorie:
CMCC Centre de Médiation Civile et Commerciale Luxembourg

Die Grundausbildung Mediation am Centre de Médiation Civile et Commerciale besteht aus 11 eigenständigen und kumulativen Modulen. Je nach individueller Zielsetzung sowie Anzahl und Art der gewählten Module zielt sie darauf ab die Kommunikations- und Verhandlungsfähigkeiten zu erweitern; und oder die Werkzeuge und Tools von Mediator*innen kennenzulernen, um sie in der Praxis anzuwenden; und oder

Qualifizierungskurs Wirtschaftsmediator/in (DAA)

Modul 3

Veranstaltungskategorie:
DeutscheAnwaltAkademie Online

Worum geht es? Sie erarbeiten sich Tools für das Design und die Durchführung von Mediationen sowohl in und zwischen Unternehmen als auch für den Einsatz mediativer Kompetenzen in weiteren Gestaltungs- und Beratungsprozessen. Zudem lernen Sie vielfältige Besonderheiten der Mediation im Wirtschaftskontext kennen. An wen richtet sich das Seminar? Ausgebildete Mediatorinnen und Mediatoren sowie an Wirtschaftsmediation

Compétences médiatives (CMCC) | Mediative Kompetenzen

Modul 11 | Supervision & management de qualité

Veranstaltungskategorie:
CMCC Centre de Médiation Civile et Commerciale Luxembourg

Die Grundausbildung Mediation am Centre de Médiation Civile et Commerciale besteht aus 11 eigenständigen und kumulativen Modulen. Je nach individueller Zielsetzung sowie Anzahl und Art der gewählten Module zielt sie darauf ab die Kommunikations- und Verhandlungsfähigkeiten zu erweitern; und oder die Werkzeuge und Tools von Mediator*innen kennenzulernen, um sie in der Praxis anzuwenden; und oder

Ausbildungslehrgang Mediation

Modul 3 | Das Mediationsverfahren: Ablauf und Rahmenbedingungen – Zusatzmodul

DeutscheAnwaltAkademie Online

Das Mediationsverfahren: Ablauf und Rahmenbedingungen Der strukturierte Ablauf: Phasen eines Mediationsverfahrens: (1) Vorbereitung und Mediationsvertrag, (2) Themensammlung, (3) Interessenklärung, (4) Kreative Ideensuche, (5) Bewertung und Auswahl von Optionen, (6) Mediationsvereinbarung und Umsetzung Umgang mit Emotionen Kreativitätstechniken Techniken zur Bewertung von Lösungsoptionen Rolle des Rechts in der Mediation Rollen von Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten in der Mediation

Arbeitsbündnisse in der Mediation

Das WIE der Zusammenarbeit in der Mediation

Veranstaltungskategorie:
Verlag Dr. Otto Schmidt Online

In Rahmen des zweistündigen Webinars werden folgende Themen behandelt: Die Bedeutung des WIE für die gesamte mediative Arbeit: Die Beteiligten werden sich ihrer Mitverantwortung für die Konfliktbearbeitung noch bewusster | Das Verfahren gemeinsam aufgleisen: Die Basis schaffen für ein konstruktives Miteinander | Wie entsteht ein Arbeitsbündnis und wie wird es visualisiert? | Mediation in der

„Führen Follow Up“ | „Weiter führen …: Intelligent entscheiden“

Veranstaltungskategorie:
Architektenkammer Berlin Berlin

Das Follow-Up richtet sich an alle, die im Kontext von Führung ihre Kompetenzen eines modernen Führens weiter ausbauen möchten. Es ist insbesondere für jene interessant, die viel in Entscheidungsprozesse eingebunden sind und für alle Teilnehmenden, die Anregungen für neue Gestaltungsmöglichkeiten beim Entscheiden erhalten und wichtige Entscheidungsverzerrungen und Denkfallen kennenlernen und reflektieren möchten. Tagtäglich werden zahlreiche

Qualifizierungskurs Wirtschaftsmediator/in (DAA)

Reflexion 2. Termin

DeutscheAnwaltAkademie Online

Worum geht es? Sie erarbeiten sich Tools für das Design und die Durchführung von Mediationen sowohl in und zwischen Unternehmen als auch für den Einsatz mediativer Kompetenzen in weiteren Gestaltungs- und Beratungsprozessen. Zudem lernen Sie vielfältige Besonderheiten der Mediation im Wirtschaftskontext kennen. An wen richtet sich das Seminar? Ausgebildete Mediatorinnen und Mediatoren sowie an Wirtschaftsmediation

Ausbildungslehrgang Mediation

Modul 4 | Konfliktkompetenzen in komplexen Strukturen

DeutscheAnwaltAkademie

Konflikte und Grundlagen der Mediation; Verhandlungstechniken Interessenorientiertes Arbeiten mit größeren Gruppen Auftragsklärung und vorbereitende Einzelgespräche Umgang mit herausfordernden Gesprächssituationen Konflikt- und Kommunikationsmuster Verhandeln in der Mediation Co-Mediation: Zusammenarbeit als Mediationsteam Einbindung von Experten in die Mediation Referierende: Stefan Kessen, Mediator, Prozessgestalter, Trainer, Berlin Beate Voskamp, Mediatorin, Dipl.-Ingenieurin, Moderatorin, Trainerin, Supervisorin, Berlin

Ausbildungslehrgang Mediation

Modul 4 | Konfliktkompetenzen in komplexen Strukturen – Zusatzmodul

DeutscheAnwaltAkademie Online

Konflikte und Grundlagen der Mediation; Verhandlungstechniken Interessenorientiertes Arbeiten mit größeren Gruppen Auftragsklärung und vorbereitende Einzelgespräche Umgang mit herausfordernden Gesprächssituationen Konflikt- und Kommunikationsmuster Verhandeln in der Mediation Co-Mediation: Zusammenarbeit als Mediationsteam Einbindung von Experten in die Mediation Referierende: Stefan Kessen, Mediator, Prozessgestalter, Trainer, Berlin Beate Voskamp, Mediatorin, Dipl.-Ingenieurin, Moderatorin, Trainerin, Supervisorin, Berlin

Ausbildungslehrgang Mediation

Modul 5 | Haltung, Rolle und Selbstverständnis der Mediatorin/des Mediators

Veranstaltungskategorie:
DeutscheAnwaltAkademie

Haltung, Rolle und Selbstverständnis der Mediatorin/des Mediators Mediation als Haltung Klärung der eigenen Rollen Macht und Fairness in der Mediation Perspektivenwechsel: Sicherung des gegenseitigen Verstehens Recht der Mediation und Recht in der Mediation Berufsrechtliche Rahmenbedingungen für Mediatoren: Haftung, Gebühren/Honorare, Werbung, Kooperationen, u.v.m. Transfer mediativer Kompetenzen in andere Kontexte Marketing und Netzwerkbildung Abschlussreflexionen Referierende: Stefan Kessen,

Modernes Führen im Wandel

Veranstaltungskategorie:
VDI Verein Deutscher Ingenieure

VUKA steht für Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguität. Unsere heutige (Arbeits-)Welt zeichnet sich eben durch einen dynamischen Wandel, hohe Veränderungsgeschwindigkeiten, Unsicherheiten, Komplexität und Mehrdeutigkeiten aus. Daher trägt die Führungskraft eine große Verantwortung für eine erfolgreiche Prozessgestaltung und Zusammenarbeit im Team. Dabei kommt es zum einen auf die Persönlichkeit und die Fähigkeit des Führenden an, verschiedene